ESTWsim - Berlin-Stadtbahn Demoversion online

  • Hallo zusammen,


    soeben haben wir eine neue Demo-Versionen im Downloadbereich freigeschaltet:


    • ESTW Berlin-Stadtbahn


    Die Simulation ESTWsim Berlin-Stadtbahn simuliert den Zugbetrieb im Bereich der Fernbahn auf der Stadtbahn in der Bundeshauptstadt der Bundesrepublik Deutschland Berlin.


    • (Bln-Spandau) – Bln-Charlottenburg – Bln Zool Garten – Berlin Ostbahnhof – (Bln-Rummelsburg)
    • (Bln-Grunewald) – Bln-Charlottenburg
    • Berlin Ostbahnhof – (Bln-Rummelsburg)


    Mit über 3,4 Millionen Einwohnern ist Berlin die bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands und belegt innerhalb der Europäischen Union den zweiten Platz. In der Metropolregion Berlin/Brandenburg leben über 6 Millionen Menschen. Dazu kommen viele Touristen und Geschäftsreisende. Ein leistungsfähiger öffentlicher Nah- und Fernverkehr ist daher unverzichtbar. Eine Hauptschlagader des Schienengebundenen Verkehrs ist die Stadtbahn im westlichen Zentrum Berlins. Die Berliner Stadtbahn wurde auf gemauerten Viadukten errichtet und durchschneidet die historische Mitte Berlins in Ost-West-Richtung. Außerhalb der Bahnhöfe befinden sich vier Gleise auf dem Bauwerk von denen je zwei dem Regional- und Fernverkehr sowie dem S-Bahn-Verkehr vorbehalten sind. Der S-Bahn-Verkehr ist nicht Bestandteil dieser Simulation. Auf der Stadtbahn, die sich von Berlin-Charlottenburg im Westen bis nach Berlin Ostbahnhof im Osten erstreckt, verkehren fünf RE-Linien und drei IC/ICE-Linien, ergänzt durch zahlreiche zusätzliche Züge wie zum Beispiel der Berlin-Warschau-Express oder Nachreisezüge. So verkehren an einem durchschnittlichen Werktag rund 480 Regional- und Fernzüge über die Stadtbahn, am Wochenende sogar noch mehr. Da bleibt für Güterverkehr kein Platz und so ist die Stadtbahn eine reine Personenverkehrsstrecke. Dies sorgt dann auch am Wochenende für eine hohe Zugdichte, da die Wochenendruhe im Güterverkehr sich hier nicht bemerkbar macht. Rein rechnerisch ergeben sich auf dieser Strecke durchschnittlich alle sechs Minuten ein Zug pro Richtung – da Nachts aber weniger Personenzüge fahren ist die Zugdichte am Tag noch um einiges höher. Selbst kleine Verspätungen wirken sich auch auf andere Züge aus und schaukeln sich schnell hoch mit zum Teil bundesweiten Auswirkungen.


    Das Flair dieser Millionenstadt, die geschichtsträchtigen Bahnhöfe in besonderer Lage und die hohe Dichte an nationalen und internationalen Fernzügen gepaart mit dichtem Nahverkehrstakt machen den besonderen Reiz dieser Simulation aus.


    Die dargestellten Gleisanlagen auf den Lupen- und Berübildern stellen den Zustand des Jahres 2003 dar und decken sich in Bezug auf die Gleisgeometrie und die Signalstandorte mit dem Original. Hierbei wurden Signalbilder, Durchrutschwege, Fahrstraßen oder sonstige signaltechnische Einrichtungen von der z.Z. vorhandenen Stellwerksbauform El S übernommen bzw. nach gültigem Regelwerk projektiert.


    Der verwendete Reisezugfahrplan entstammt aus dem Fahrplanjahr 2003. Aufgabe ist es nun, den Zugverkehr möglichst reibungslos zu steuern. Unterstützt wird der Fahrdienstleiter dabei durch die Zuglenkung. Das Ganze wird ergänzt durch zusätzliche Aufgaben, wie z.B. Bereitstellungsfahrten zwischen Berlin Ostbahnhof und Berlin-Rummelsburg sowie zwischen Berlin Zoologischer Garten und Berlin-Grunewald.


    Ständige Aufmerksamkeit erfordern die Regelung der Reihenfolge der Züge in Berlin-Charlottenburg im Verspätungsfall und ggf. Bahnsteigverlegungen in Berlin Ostbahnhof.


    Die Demoversionen stehen ab sofort auf unserer Homepage zum Download bereit.


    Wann die Vollversionen erhältlich sind, teilen wir euch wie gewohnt per Newsletter mit.



    Viel Spaß mit der neuen Demo-Version wünscht das



    Team ESTWsim