ESTWSim unter Linux?

  • Hallo zusammen.

    Ich war lange nicht mehr online, was auch daran liegt, dass ich ESTWSim lange Zeit nicht mehr genutzt habe, da ich seit einiger Zeit komplett auf Linux umgestiegen bin. Nun würde ich aber ESTWSim gerne wieder spielen und dazu aber ungern wieder Windows instalĺieren. Nun zu meinen Fragen:
    1.: Ist es in Planung ESTWSim für Linux verfügbar zu machen? Ich fände dies echt gut und ich denke, dass das auch ein wichtiger Schritt in die Zukunft wäre, da immer mehr Leute zu Linux greifen und das Argument der meisten Leute die Windows nutzen ist, dass ihre Spiele nur dort Supportet werden, wodurch Microsoft eine Monopolstellung erhält und Microsoft damit so viel Mist bauen kann wie sie gerne wollen, da es für die Leute keine Alternative gibt.

    2.: Kann mir jemand sagen, ob und wenn ja wie man ESTWSim in Wine zum laufen bekommt? Habe das Forum schon durchsucht, aber lediglich veraltete (der neueste von 2008) Beiträge gefunden... Mittlerweile wurden aber alle betroffenen Programme (Linux, Wine und ESTWSim) schon mindestens einmal überarbeitet...


    Mfg.: Matze

  • 143.001

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Matze,


    1.: Nein, wir planen kein ESTWsim unter Linux, zumindest habe ich davon noch nichts mitbekommen. Der Anteil der Linux-User am Desktop ist marginal. Eher wäre vielleicht ein Markt für MacOS vorhanden, was wesentlich weiter verbreitet ist bei Desktop-Betriebssystemen als Linux. Ich denke aber, dass wir uns auch künftig auf Windows fokussieren werden.


    2. Zu Wine kann ich nichts sagen, aber unter MacOS läuft mit Parallels Desktop läuft ESTWsim bei mir seit Jahren problemlos. Offiziell supporten wir solche Hypervisor allerdings nicht.

    Viele Grüße


    Tobias


    _______________________
    »Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.«
    Konrad Adenauer

  • Hallo Matze,

    als Ergänzung zu dem Beitrag von Ex-Bahner folgende Info:


    Die Schwierigkeit der Portierung eines Programms auf ein Linux- (oder anderes Betriebs-)System liegt in der Programmierung der grafischen Elemente. Es gibt seit einiger Zeit Entwicklungsumgebungen, die bei neuen Entwicklungen die Portabilität ermöglichen, nicht nur auf Linux oder MacOS, sondern auch für mobile Geräte.

    Ältere Programme, zu denen auch ESTWsim gehört, sind für ein bestimmtes Betriebssystem - hier also Windows - entwickelt worden; eine Portabilität ist da nicht vorgesehen.

    Daher kann ESTWsim nach meiner Einschätzung und Erfahrung (die ich mit meinem Bildfahrplan-Programm machen musste) nicht auf Linux portiert werden.


    Es gibt aber für Linus verschiedene Virtualisierungssoftware, neben Parallels auch VMware Fusion, Virtualbox und andere, um u.a. PC's virtuell laufen zu lassen. Hierzu ist dann auch eine Windows-Lizenz notwendig.


    Wine selbst habe ich noch nicht benutzt, da ich Linux bisher nur für andere Zwecke als virtuelles System benutze; aber ich könnte es ja mal ausprobieren.


    Ich selbst benutze VMware Fusion unter MacOS; Windows 10 läuft da problemlos.


    Viele Grüße

    Bernie

  • Wine kann inzwischen eigentlich alles, was keinen Kopierschutz hat. Ich hatte die Demos mal vor einiger Zeit ausprobiert, damals ging alles ohne Probleme, ich habe das mal auf die Schnelle mit einem Live-System getestet, Aulendorf lief, mit Ausnahme, dass ich den Download von Windows kopieren musste, weil der Browser des Live-Systems irgendwie Probleme mit dem Download der Demo hatte (mit normalen Browsern wird das sicherlich gehen) und das ich im Live-System keinen Soundkartentreiber installiert habe.

    Was doch einen Kopierschutz hat, geht entweder gut, oder nicht. Ich habe den ESTWsim-Kopierschutz Aufgrund der exorbitanten Beschränkungen noch nicht getestet, aber eigentlich rechne ich damit, dass das klappen wird, weil das ESTWsim-Team die Lizenzdaten von Hand verifiziert und nicht wie bei einer CD das Wine-System das Windows-System 1:1 nachmachen muss.

    Man kann Wine als Programmierer auch als eine Art DLL einbinden, und dann wie auf Windows programmieren. Aber mit brauchbaren Systemübergreifende GUI-Bibliotheken zu programmieren ist natürlich wesentlich schöner. :)