Neue Projekte für den ESTW

  • und wieso sollte man das tun? Es wurde klar kommuniziert, dass die Tauernbahn-Sims in den 80ern spielen und außerdem wäre eine zweigleisige Tauernstrecke mit mehr oder weniger "Straßenbahnbetrieb" nun wirklich fad. Keine (oder sehr wenig) Disposition, kann man alles dem Selbsteller überlassen. Ich persönlich finde es nur schade, das zb. Bischofshofen mit den zweigleisigen Abschnitten Richtungsbetrieb herrscht, war aber in den 80ern so!

  • Jeder hat sein persönliches Befinden. Das kann man gut oder schlecht finden. Die Entscheidung für die Tauernbahn in den 80er Jahren ist bewußt gefallen, weil damals trotz Eingleisigkeit das größte Verkehrsaufkommen stattgefunden hat.

    Wir hatten testweise mal die Nordseite auf den Zustand um 2000 mit dem damaligen Fahrplan umgebaut. Das Ergebnis war enttäuschend. Im Sommer habe ich eine Woche in meiner "alten" Heimat Urlaub gemacht. Natürlich immer ein Auge auf den Berghang gerichtet. M.E. ist jeder weitere Ausbau der Tauernbahn nicht begründet. Da fahren gefühlt handverlesen die Züge herum. Schade eigentlich.

  • Ich persönlich würde mich freuen wenn zb. Betra´s eingebaut würden mit den dazughörigen NO-Fahrten.

    Zuglenkung wäre auch toll, speziell wenn mehrere online zusammen spielen. Aufrüsten von Fahrten usw. wäre auch super, jetzt wo auch Janniks super Programm für die Österreichischen sim´s läuft.

    Störfälle wie Schienenbruch, Zugtrennung, Liegenbleiber usw.

    Aber jetzt genug geträumt :D


    Ansonsten würde ich die "Märchenbahn" schön finden (das ist die Salzkammergutbahn^^)

  • Ok, muss das noch einmal konkretisieren - ich meinte eigentlich den Ausbau der Strecke zwischen Salzburg-Gnigl (HBF) und Bischofshofen und weiter bis Schwarzach auf den Ist-Zustand - also mit GWB und den Blockabschnitten - das macht ein gutes Disponieren möglich...


    Die Strecke von Loifarn bis Böckstein ist ja eh noch im Original genau so...

  • Die Strecke von Loifarn bis Böckstein ist ja eh noch im Original genau so...

    Nicht ganz: Es gibt ca. vom ehemaligen Bahnhof Unterberg bis nach Bad Hofgastein durchgehend 2 Gleise (daher existiert der Bahnhof Unterberg nicht mehr) und eine Zweispurinsel nach der neuen Angerschluchtbrücke bis ein paar Kilometer vor Bad Gastein, somit ist der Bahnhof Angertal in dieser Form auch nicht mehr existent.

  • Ja die Sache mit dem Gleiswechselbetrieb (GWB). Es gibt noch mehr Simulationen, wo ein GWB nützlich wäre. Nehmt doch es erstmal so hin wie es ist. Beim Planverkehr bin ich bisher auch ohne GWB gut zurecht gekommen. Klar bei Baustellen auf der freien Strecke sind die fehlenden GWB nervig, aber auch das macht Spaß, z.B. den Zug an jedem Signal seinen Befehl zu diktieren. Wir können ja gerne mal so ein Szenario durchspielen. Aber das macht eigentlich nur Spaß, wenn da mehrere Stellwerke zusammen spielen. Und dann auch mal jemand nen "unpassenden" Zug beiseite nimmt. Oder anders für Entlastung sorgen kann. Na man sieht sich.


    Gruß Huschte

  • Jeder hat sein persönliches Befinden. Das kann man gut oder schlecht finden. Die Entscheidung für die Tauernbahn in den 80er Jahren ist bewußt gefallen, weil damals trotz Eingleisigkeit das größte Verkehrsaufkommen stattgefunden hat.

    Wir hatten testweise mal die Nordseite auf den Zustand um 2000 mit dem damaligen Fahrplan umgebaut. Das Ergebnis war enttäuschend. Im Sommer habe ich eine Woche in meiner "alten" Heimat Urlaub gemacht. Natürlich immer ein Auge auf den Berghang gerichtet. M.E. ist jeder weitere Ausbau der Tauernbahn nicht begründet. Da fahren gefühlt handverlesen die Züge herum. Schade eigentlich.

    Das liegt wohl daran, dass die Strecke über Tarvis den ganzen Sommer komplett gesperrt war und auch in Villach Hbf größere Bauarbeiten stattfanden. :old:

    Zuvor war der Karawankentunnel Richtung Slowenien lang gesperrt. Daher wurde fast alles was Güterverkehr war über den Brenner oder Spielfeld umgeleitet und am Tauern war den Sommer tote Hose.

    Ansonsten ist am Tauern durchaus einiges Los, speziell in den Nachtstunden hat man als Fdl in der BFZ Villach gut zu tun und da rauschen die Züge regelmäßig im Blockabstand den Berg runter (mit Kühlpausen in Penk). Da fährt recht viel nach Triest oder zum Hafen in Koper.


    Ich persönlich bin kein Fan vom starren Richtungsbetrieb, weil er enorm viel Flexibilität und dispositive Arbeit verhindert und damit auch im Sim, der "Spielspaß" doch getrübt wird.

  • Hallo,

    ich wünsche mir eine Stellwersimulation des Bahnhofs Neumünster.

    Neumünster ist durch seine Verbindungen sehr attraktiv. Der Bahnhof verbindet die Strecken Hamburg - Kiel und Flensburg, die Strecke Neumünster- Heide, Neumünster- Bad Oldesloe und Neumünster- Bad Segeberg. Neben der DB verkehren Nordbahn und AKN. Güterzüge durchqueren den Bahnhof ebenfalls. In NMS finden Zugteilungen und -Vereinigungen statt (RE 7 aus Kiel und der RE 7 aus Flensburg zur Weiterfahrt nach HH-HBF und umgekehrt). Zudem werden in NMS Züge ein- und ausgesetzt.