Erfahrungen Demo vor Kaufentscheidung

  • Hallo liebes ESTW-Sim Team,


    ich bin vor kurzem auf eure Simulation gestoßen und habe bisher mal in zwei Demoversionen geschaut, um ein Eindruck der Simulation zu gewinnen. Das habe ich zum einen gemacht um die Betriebsfähigkeit zu testen und zum anderen um eine Idee des Simulationsablaufs der unterschiedlichen Stellwerke zu bekommen um dann so eine Entscheidung zu treffen, welches ESTW es denn sein soll.

    Ich habe zu den Demoversionen ein paar kleine Fragen, die ich gerne vor dem Kauf stellen würde, um nicht die Katze im Sack zu kaufen ;)

    Vorweg um auch eine Idee der Bedienung zu bekommen, habe ich die Anleitungen bereits größtenteils gelesen, auch aus generellem Interesse über die Funktionsweise eines ESTWs und die Übungen im Übungsstellwerk gemacht.

    In der Demo angeschaute Stellwerke bisher: Berlin-Stadtbahn und Lindau


    Generelle Fragen:

    1. Eine Mehrmonitorfunktion ist generell möglich, aber nicht in der Demoversion implementiert, richtig?

    2. Lassen sich auch Störungen in der Demoversion simulieren oder ist das der Vollversion vorbehalten?

    3. Ist eine andere Dokumentation dabei, abweichend von der auf der Internetseite bereits vorhandenen ESTWsim Bedienungsanleitung mit 184 Seiten und Meldebild- Befehlskatalog mit 287 Seiten? Denn Problem siehe Frage 4a.


    Ein paar Fragen die mir während der Demo aufgefallen sind würde ich gerne noch loswerden (habe schon bei Durchsicht des Forums gesehen, dass hier eigentlich keinen Support zur Demo gebt, daher will ich das versuchen sehr allgemein zu formulieren um eine Idee der "Behebbarkeit" des Problems zu bekommen, also ihr dürft wage bleiben)

    4. Fragen zu Berlin-Stadtbahn

    4a) Der Verkehr auf der Stadtbahn ist sehr attraktiv, durch Gleisbelegungen kann es ja mal zu Verspätungen kommen und es kann nötig sein mal einen FV-Zug vor einen Regio zu setzen. Jetzt ist dort die Zuglenkung sehr aktiv. Daher folgendes: Kann ich Fahrstraßen der Zuglenkungen wieder zurücknehmen? Mit HAGT habe ich die Signale wieder auf Halt bekommen, aber die Fahrstraße (hilfsweise) (ggf. auch einzeln) aufzulösen im Anschluss wurde mir immer abgewiesen. Die Anweisung nach Anleitung zur Fahrstraßenrücknahme habe ich eigentlich so befolgt. Gibt es auch dazu weitere Infos abgesehen von der Anleitung (vgl. auch Frage 3)

    Die Funktion des Dispohalts habe ich schon erfolgreich getestet.

    4b) Bei Zugzusammenstellungen in Berlin Ostgüterbahnhof blieb nach einer Rangierfahrt der Weichenbereich im Osten belegt. Zur Korrektur ließ sich auch keine Rangierstraße mehr einstellen um den Zug evtl. nachzuziehen/umzustellen. Auch auf ZRB Befehle geschah nichts. War das nur ein Bedienfehler? Lösbares Problem in der späteren Simulation?


    5. Simulation Lindau - gefällt mir auch sehr gut - durchaus im Rennen

    5a) Die Demo ist Version 4.4 - Die Vollversion gäbe es dann aber in V7, oder?

    5b) Die simulierte Zeit der Demo ist ab 5 Uhr morgens, in der Zeit kommt aus Friedrichshafen ein LR Richtung MLI. Dieser fährt aber trotz eingestellter Zugfahrstraße nicht über die Awanst TKNW hinweg. Im Übungsstellwerk ist ja eine Bedienung der Awanst mit Schlüsselsperre simuliert, jedoch ja eigentlich um einen Zug/Rabt in bzw. aus dem Nebenbereich fahren zu lassen. Der Regelzug der nur über diese hinweg fährt im Stellbereich müsste dies doch ohne Schlüsselsperrenbedienung tun?


    Entschuldigt meine Fragen und den vielen Text. Möchte nur eine wohlüberlegte Entscheidung für ein ESTW treffen und nicht am Ende verzweifeln und einen Kauf bereuen.

    Freue mich auf Antworten.


    Viele Grüße

    Langzug Jan

  • Ex-Bahner

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Jan,


    das sind ja viele komplexe Fragen. Etwas Erfahrung in der Bedienung von ESTws wäre von Vorteil, ist aber auf gar keinen Fall Bedingung. Ich habe zum Beispiel während meines Lehrgangs zum ESTW-Fahrdienstleiter, diese Simulationen hier gern benutzt um mir ein paar Sachen nochmal in Ruhe nach dem Unterricht anzuschauen. Ist ja ziemlich realtitätsgetreu umgesetzt.


    zu 1. Die Mehrmonitorfunktion gibt es erst in der Vollversion und auch nur für die Bereichsübersichten (Berü). Ebenso gibt es ein umfangreiche Sammlung an "Vorschriften" auch Bedienungsanleitungen für die Kommunikation bei vernetzten Betrieb. Wenn Du mit einem Nachbarn verbunden bist oder es möchtest, gibt es das Programm "ESTWonline". Das stellt die Verbindung zwischen zwei oder mehr Stellwerken her und hierüber kannst Du auch chatten.


    zu 2. Störungen in der Demo habe ich noch nicht getestet. Die Demoversion ist auf 60 Stellbefehle begrenzt un d danach ist Schluß. Die Störungen werden erst nach Ablauf einer zufällig vorgegebenen Zeit aktiviert. Da werden vermutlich die Befehle alle aufgebraucht sein. Probieren geht aber über studieren. Gehe mal in KA und dort unter ESTWsim auf Programm und schaue mal nach ob die Störungen auswählbar sind.


    zu 3. Es gibt neben den zwei von Dir genannten Anleitungen auch noch Unterlagen für die ESTWonline und auch das "Bahnhofsbuch" und noch weitere sind enthalten.


    zu 4a+4b. Grundsätzlich arbeitet die Zuglenkung ordentlich, wenn alles nach Fahrplan fährt (keine Verspätungen usw. auftreten) Sobald irgend was aus den Fugen gerät, ist der Fahrdienstleiter gefordert. Hier hilft man sich mit Dispohalten. Diese sind auf der Berü eingebbar aber auch in der Lupe können sie gesetzt werden. Und ab sofort musst Du die entsprechenden Zugstraßen manuell einstellen.


    Die Fahrstraßenauflösung ist abhängig von der Art des Signales und dann gibt es noch einen Reihenfolgezwang. Du kannst z.B. die Ausfahrzugstraße nicht auflösen, bevor die Einfahrzugstraße aufgelöst worden ist. Bei Einfahr- und Blocksignalen gibt es ausserdem noch einen "Anrückverschluß". Das ist meistens der erste Gleisfreimeldeabschnitt hinter dem Einfahrsignal. Dieser muß zuerst mit FHAE aufgelöst werden, bevor am Zielsignal der Befehl "FHA" ausgeführt werden kann. Einfahrsignale werden meistens mit den Buchstaben A oder F hinter einer Zahl (Bereichkennziffer [BKZ]) bezeichnet. An allen anderen Hauptsignalen funktioniert die Auflösung mit FHA am Zielelement. Aber aufpassen das der Zug bereits steht oder noch nicht am Vorsignal vorbeigefahren ist! Sonst brauchst Du u.U. einen Kran und Tfs sind zurzeit etwas in der Unterzahl...


    Das genaue Rangieren und Behandeln der Züge ist in der örtlichen Anweisung ersichtlich. Die erreichst Du im Stellwerk, wenn Du mit "STRG"+Rechter Maustaste auf den Bhnhofsnamen klickst. Dort ist auch die Bahnhofsfahrordnung "versteckt".


    Wenn eine Rangierabteilung nicht vollständig in einen Freimeldeabschnitt (Gleis) passt, mußt Du evtl. die Restfahrstraße auflösen. Dann funktioniert auch "ZRB".


    Die Demo habe ich noch nicht getestet. Da werde ich später noch antworten. Oder wer anderes übernimmt das.


    Ich hoffe die ersten Fragen konnte ich Dir beantworten.


    Gruß Huschte

  • Hallo Huschte,


    Haha ja, komplexe Fragen da auf Herz und Nieren getestet und die Kompatibilität der simulierten Detailtreue und meiner Fähigkeit mit Einlesen und Vorwissen zu prüfen.

    Auf jedenfall gefällt mir alles sehr sehr gut! Funktioniert wunderbar und lässt sich ganz gut bedienen. Die Beschränkung der Demo ist ja nachvollziehbar, wollte nur wissen wie sich die Versionen unterscheiden, so zur Einordnung.

    Danke für deine Antworten! Hilft mir auf jeden Fall weiter.

    Heute habe ich nochmal Fulda getestet. Gefällt mir auch ganz gut :)


    Werde wohl demnächst mal Geld ausgeben müssen, zuerst aber noch ein privates Projekt abschließen, den es fesselt ganz schön, in diese Simulation einzusteigen :)


    Grüß

  • Hallo Jan,

    willkommen im Forum!


    Ich habe noch eine Antwort zu Deiner 5. Frage ("Lindau"):

    a) Selbstverständlich ist die Vollversion in der Version 7 - so wie alle anderen Simulationen inzwischen auch.

    b) Der Zug 64679 ist kein LR sondern ein Gz, der in der Awanst TKNM behandelt wird.

    Er steht daher bei Programmstart schon in der Awanst.

    In der Realität (und eben auch in der Simulation) ist die Awanst ein relativ kurzes beidseitig angeschlossenes Ausweichgleis, durch das der Zug langsam fährt und dabei seinen Kies ablädt.

    Eine Bedienung der Schlüsselsperre ist hier nicht notwendig.

    Nach der Behandlung fährt der Gz dann nach TKN weiter (was - bei meinem Test eben - nach Einstellen der Fahrstraße 74A.74N1 auch der Fall war).



    Viele Grüße

    Bernhard

    Bildfahrplan und ESTWonline
    - Entwicklung und Support -

    Neueste Informationen (letzter Stand: 27.07.2019) gibt es auf meiner Pinwand:zeitung:

    Ihr könnt mir auch "folgen" und dazu die Benachrichtigung einschalten - dann bekommt Ihr diese Infos immer aktuell geliefert :)

  • Hallo Bernhard,


    auch dir vielen Dank für deine Antworten. Das mit der Version habe ich mir fast gedacht, wollte da nur sicher gehen.


    Tatsächlich habe ich in deinem Bildfahrplan, den ich auch schon entdeckt habe, gesehen, dass dieser Güterzug dort stehen soll. In der Demo, die ich gestern getestet habe (Montags) stand der allerdings nicht da. Mir ging es um den Zug aus Friedrichshafen kommend (74269). Andere Züge aus Friedrichshafen kommend gibt es zwischen 5-6 Uhr leider nicht, so dass ich das nicht testen konnte.


    Etwas anderes ist mir bei der Lindau Demo aufgefallen, ich weiß nicht ob das genauso in der V7 Vollversion der Fall ist. und zwar ist es dieser ominöse Anruf der Reisendensicherung mit "Betriebsgefahr - Zug ohne Erlaubnis eingefahren". Ich wüsste gar nicht wie ich die vorher einholen soll... Ich kann in der Tk-Anzeige zwar anrufen, aber es steht nichts in der Vorauswahl, was passen würde. Aber das ist nur eine Kleinigkeit, die bei höherer Version ja anders implementiert sein kann.


    Jetzt habe ich viele tolle Demos getestet, die jede für sich ganz andere Reize haben und kann mich nicht entscheiden. 8o

    B-Stadtbahn, Lindau, Fulda und Bremen Hbf

    In dieser Auswahl bieten Lindau und Bremen den maximalen Kontrast, aber jedes für sich ganz interessant. Naja, jetzt erstmal ein bisschen sacken lassen, dann entscheiden. 8)

    Danke für eure Infos.


    Grüße

    Jan

  • Hallo Jan,


    ja ging mir auch so am Anfang. Als ich von einem Kollegen erfuhr, daß es ESTwsim gibt. Hat es mir sofort in den Fingern gegribbelt. Habe die Tage sehnsüchtig erwartet, daß ich die Vollversion in den Händen halten konnte.

    Damals wurden die Simulation noch mit der Tastatur bedient.


    Wenn Du Dich dann für eine Simulation entschieden hast, können wir ja gerne mal ne Online - Session machen.

    Gruß Huschte


    P.S. Bitte verstehe, daß es hier nicht für alles Erklärungen geben wird. Sind ja Demos, die zu einen eGeschmack geben sollen und zum anderen kannst Du testen, ob die Programme bei Dir auf Deinem Rechner laufe. Support zur Vollversion gibt es in dem entsprechen Kundenforum. Sorry