Beiträge von joektn

    Logische neue österreichische ESTW mit Anschluss an die bestehenden ESTW wären:

    • Villach Hbf (+ Strecke bis vor den Bahnhof Förderlach & Strecke bis Bahnhof St.Ruprecht) *Anbindung ESTW Spittal
    • Villach Westbahnhof (+ Strecke bis Fürnitz & Strecke nach Rosenbach/ Staatsgrenze) *Anbindung ESTW Spittal
    • Schwarzach- St.Veit / Bischofshofen (da gab es bereits mal eine RZÜ Ansicht dazu) *Anbindung ESTW Bad Gastein
    • Bludenz (+ Montafonerbahn & Arlbergbahn bis Dalaas) *Anbindung ESTW Feldkirch
    • (Arlbergbahn Teil 1 Dalaas bis Pians)
    • (Arlbergbahn Teil 2 Pians bis Ötztal)
    • Arlbergbahn Teil 3 Ötztal bis Innsbruck West (Anbindung an ESTW Garmisch)

      Schade halt, dass man von offizieller Seite leider gar nicht erfährt, woran gerade gearbeitet wird oder was in absehbarer Zukunft erscheinen wird. :zeitung: Immerhin ist es nun über ein Jahr her, seitdem das letzte ESTW veröffentlicht wurde....

    ...und auch wichtige Updates oder Fehlerbehebungen (zb das im ESTW Vorarlberg bei Szenarios keine Züge mehr kommen (Link dazu zum Beitrag) lassen teils seit Jahren auf sich warten (hier im konkreten Fall seit Jänner 2018 bzw überhaupt seit 2013...) :popcorn:

    Ich würde mir wünschen, dass man irgendwo eine Liste oder Übersicht bekommt, welche Simulationen noch so alles zukünftig geplant sind, welche derzeit im Beta-Test sind, was für Updates als nächstes zu erwarten sind usw usw


    Derzeit kommen ja neue Simulationen bzw Demos teilweise sehr überraschend und oftmals wild verstreut.


    Einfach eine kleine Übersicht zur Orientierung wäre ganz schön und es muss gar nicht mal ein genaues Veröffentlichkeitsdatum dabei sein.


    zb.:
    geplant für 2018:
    - Bahnhof A
    - Strecke B
    - Haltestelle C
    usw


    Vielleicht ist da ja was machbar :tuschel:


    lg

    Bei einem ESTW Leinefelde wäre ich sofort dabei als Anschluss an Gotha bzw Erfurt.



    Aus österreichischer Sicht würde es mich freuen wenn der Arlberg daher kommt:


    KBS 400: Bludenz - St.Anton am Arlberg - Ötztal - (Innsbruck West - Innsbruck Hbf)
    KBS 420: Bludenz - Schruns



    Die KBS 400 umgangsprachlich auch die "Arlberbahn" genannt, ist eine großteils eingleisige elektrifizierte rund 136 km (inklusive Innsbruck) lange Strecke die Vorarlberg mit Tirol verbindet.
    Es ist quasi die Lebensader von Westösterreich und daher auch eine entsprechend wichtige Verbindung für den Güterverkehr in Richtung Schweiz und Deutschland. Auch der internationale Reiseverkehr ist nicht unbedeutsam.


    Die Strecke wurde im letzten Jahrzehnt immer wieder modernisiert und manche Abschnitte zweigleisig ausgebaut oder überhaupt neu trassiert um den gefährlichen Naturgefahren besser trotzen zu können (Lawinen, Muren usw). Geschwindigkeiten von 40 bis 160 km/h sind zu haben. ;-)


    Bei bis zu 31 Promille Steigung benötigt fast jeder Güterzug Vorspann oder Nachschiebe, auch sind Güterzüge mit bis zu 4 Loks keine Seltenheit.


    Der Nahverkehr über den Arlbergpass wurde schon vor einiger Zeit aufgegeben, da man freie Trassen für den Güterverkehr benötigte und zudem das Fahrgastpotential überschaubar war. Inzwischen haben die Fernverkehrszüge wichtige Systemhalte am Arlberg übernommen.


    Eine Führerstandsmitfahrt über die gesamte Strecke findet ihr hier: Bludenz - Innsbruck Mitfahrt


    ------


    Die KBS 420 ist eine eingleisige, elektrifizierte rund 13 Kilometer lange Nebenbahn die Bludenz mit Schruns verbindet.
    Die Strecke gehört der Montafonerbahn AG die auch den Betrieb zusammen mit der ÖBB führt. Güterverkehr ist spärlich aber doch vorhanden unter der Regie der Montafonerbahn AG.
    Seit 2007 wird die Strecke Stück für Stück modernisiert und ertüchtigt wobei auch die Trasse neu verlegt wurde sowie neue Haltestellen errichtet wurden. Im Grundtakt herrscht dort ein Stundentakt wobei manche Züge über Bludenz hinaus verkehren.


    Eine Mitfahrt findet man hier:
    Bludenz - Schruns

    Also ganz regelkonform ist das natürlich nicht und darf maximal als Notlösung hier für den Sim angesehen werden - aber es funktioniert zumindest.


    Grundsätzlich sollte der Nachbarfahrdienstleiter Bescheid geben, wenn er was - abseits des regulären Betriebs - am Gegengleis schickt (Vorausmelden)
    In Zeiten von Aramis und RZÜ ist das aber nicht wirklich mehr ein großes Problem, da jeder Fahrdienstleiter einfach nachschauen kann, was sich beim Nachbarn so tut. (ist hier im Sim noch nicht möglich)


    Hat der Nachbar die Richtung, dann darf er schicken was er will und auch umgekehrt - habe ich die Richtung, dann darf ich meinen Kollegen alles schicken bis er schreit. Nachdem es in ganz Österreich Gleiswechselbetrieb gibt, ist es eigentlich völlig egal ob jetzt der Zug rechts oder links fährt, außer es gibt Einschränkungen in der Infrastruktur (die weiß der Fahrdienstleiter und sein Kollege dann aber eh)


    In der Realität machen sich die beiden Nachbarn natürlich im Voraus aus, wie vorgegangen wird (Vorausmelden oder einfach schicken wenn man die Richtung hat)

    Hallo,


    Ich war heute mal wieder in Mallnitz - Obervellach aktiv und es kam wie es kommen musste, ich hatte eine ziemlich große Weichenstörung im Bereich Pusarnitz und der Abzweigung Lendorf.


    Der liebe imaginäre Herr Kollege in Spittal Millstättersee, hat mir natürlich weiterhin brav Züge am Regelgleis geschickt und mich damit komplett lahm gelegt. Einzig das Gegengleis war noch zu befahren. Jedoch kann nur ich dem Kollegen Züge am falschen Gleis schicken, was in diesem Fall hinfällig war, er kann mir jedoch nichts am falschen Gleis schicken.



    Aus diesem Grund, würde ich mit eine Funktion wünschen, dass der Nachbar die Züge auch auf dem "falschen Gleis" schicken kann, sofern man ihm das per Funk oder so mitteilt.
    Das wäre teils ziemlich praktisch und würde die Disposition, speziell im Störungsfall sicher vereinfachen.

    Finde ich eine gute Idee. Derzeit gibt es wirklich sehr viele große ESTW mit sehr viel Verkehr.


    Ich habe fast alle Demo Versionen durchprobiert und bin teils nach wenigen Minuten ziemlich frustriert davor gesessen, da ich schlichtweg überfordert war - wenn man nur einem Bildschirm vor sich hat und das Stellwerk bzw den Bereich noch gar nicht kennt.


    Ein einfaches kleines Stellwerk (Deutsche oder Österreichische Bauart) wäre sicher gerade für Einsteiger oder Personen die nur einen kleinen Bildschirm haben sicherlich eine gute Idee. Ich denke von der Größe wäre ein ESTW wie zb das Stellwerk "Lerna" ideal. Da ein paar Aufgaben oder noch einen kleinen Bahnhof dazu und die Sache hat sich.


    Gerade auf (eingleisigen) Nebenstrecken gibt es ja viele kleinere ESTW wie zb der Bahnhof Traisen in Niederösterreich (Pläne vorhanden). Das ist ein Abzweigebahnhof an einer eingleisigen Hauptbahn (mit Nebenbahncharakter). Von dort zweigen 2 Zugleitstrecken ab und es gibt regen Güterverkehr und Personenverkehr mit Regional und RegionalExpress Zügen welche teils in Traisen getrennt oder vereinigt werden.
    Zusätzlich wird von dem ESTW auch der Bahnhof Wilhelmsburg ferngesteuert - ein einfacher kleiner 3 gleisiger Bahnhof.


    So sieht es dort aus. Beginnend beim Einfahrvorsignal vom Bahnhof Wilhelmsburg:


    Bahnhof Wilhelmsburg


    Dann geht es weiter zum Bahnhof Traisen wo links die Strecke nach Hainfeld abzweigt und rechts die Strecke nach St.Agyed.


    Wieder starten wir beim Einfahrvorsignal vom Bahnhof Traisen:


    Bahnhof Traisen


    Wäre auch eine kleine aber feine Idee für das österreichische Lager :-J