Beiträge von Thomas Dittmann

    Hallo Fabian,


    für die Berüs und Lupen stehen tatsächlich "nur" diese vier Monitore zur Verfügung. Du kannst aber die ganzen anderen Fenster (KA, Tk-Monitor) usw. an andere Positionen setzen und damit effektiv natürlich noch mehr Monitore "zupflastern"


    Gruß

    Thomas

    Moinsen,


    im Zuge der Verlegung einer Bundesstraße an die Bahntrasse heran, wurden im Bahnhof Wilhelmsburg und die Strecke Richtung Hamburg Süd im vergangenen Jahr erheblich umgebaut. Im Rahmen dieses Umbaus wurden dann jene Ks-Signale aufgestellt, die im Video zu sehen sind. Also alles ganz frisch. :-)


    Gruß
    Thomas

    Hallo Jörn,


    aus dem ESTW-Portfolio bietet sich das Stellwerk Immenstadt für Einsteiger absolut an. Mit zwei Berüs, überschaubarem Betrieb ohne massiven Rangierdienst und trotzdem anspruchsvoll wegen der eingleisigen Strecke ist dieses Stellwerk so bislang einzigartig im Programm.


    Viele Grüße


    Thomas

    Zitat

    Original von frubi


    Wenn man so argumentiert, müsste man auch die Störungen von Signalen und Achszählern ausbauen. Das ein Signal komplett dunkel ist oder im Achszähler eine Fehlzählung auftritt, sind auch sehr seltene Ereignisse (Ohne die Betrachtung von Kabeldiebstählen…). Trotzdem gibt es diese Störungen in ESTWsim. Dabei sind zum Beispiel Störungen an Weichen deutlich häufiger als AZ-Störungen.


    Viele Grüße
    Frubi


    Aus meiner täglichen Praxis kann ich auch in diesem Punkt berichten, dass "Störungen an Signalanlagen", in den meisten Fällen Blockstörungen oder Rotausleuchtungen, praktisch im Minutentakt passieren. Deutschland ist ja groß. ;-) Die Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Störung auftritt ist also um ein Vielfaches höher als eine Signalverfehlung und damit zu recht implementiert. :-)

    Zitat

    Original von frubi
    Die Auflösung des Durchrutschweges ist allerdings nur eine von sehr vielen Abweichungen zum realen Stellwerk:

    • Züge rutschen nie an haltzeigenden Signalen durch.


    Ich weiß nicht, welche Zahl du kennst, aber "das Überfahren eines Haltbegriffs ohne Zustimmung des Fahrdienstleiters" ist alles andere als die Regel. Das passierte mir persönlich noch nie und in den EVUs, für die ich bereits tätig war, konnte man die Signalverfehlungen pro Jahr an einer Hand abzählen. Dabei reden wir aber von mehreren Millionen Zugkilometern pro Jahr. Ich halte - nicht zuletzt deshalb - die Implementierung dieses Manövers für überflüssig.


    Gruß


    Thomas

    Hallo,


    ESTWsim bietet indirekt die Möglichkeit, unterschiedliche "Schwierigkeitsstufen" einzustellen. Das beginnt bei Verspätungen, geht weiter mit Stellwerksstörungen und endet bei selbst eingerichteten Streckensperrungen oder dem Laden von Szenarien.


    Für "Anfänger" gibt es das Programm Testling mit dem alle notwendigen Bedienhandlungen ohne Zeitdruck geübt werden können.


    Ob ein Stellwerk leicht oder schwer zu handhaben ist, empfindet jeder anders. Mir geht Memmingen trotz der ausschließlich eingleisigen Abschnitte und der fehlenden Zuglenkung extrem leicht von der Hand, weil ich die Örtlichkeiten extrem gut kenne und der Verkehr dadurch recht übersichtlich ist.


    Deshalb finde ich die Einstellung von "Schwierigkeitsstufen" nicht sinnvoll. Jeder Nutzer kann in der Demo prüfen, ob ein Stellwerk seinen Fähigkeiten entspricht oder nicht. ESTWsim erhebt ja den Anspruch eine realistische Simulation zu sein. In der Realität kann der Fahrdienstleiter auch nicht sagen, er möchte heute "einfachen" Fahrbetrieb haben. ;-)


    Viele Grüße


    Thomas

    Eine große Stellwand allein macht noch kein "schwieriges" Stellwerk. Die Problematik in Schwetzingen besteht darin, Züge aus- und einzufädeln - und das gleich an zwei Abzweigen.


    Die Kollegen dort sind mit die coolsten im Raum Mannheim. Bis zur Installation der neuen Klingelanlage stand am Klingelschild "H. Mehdorn". Das war dann aber wohl nicht mehr gewollt. :schaem:


    Und was in Schwetzingen auch immer geht, ist der Satz "Gruß an Helmut!". Auf dem Stellwerk arbeiten nämlich drei davon. :-J


    Viel Spaß auf dem Turm, ist ein netter Arbeitsplatz.


    Gruß


    Thomas

    Zitat

    Original von Weichenschmierer
    Die Bahnhöfe zwischen Villingen und Rottweil (...)


    Bist du dir sicher, dass die auch in der BZ sind? :noidee:


    Ich war jetzt schon unzählige Male da, aber einen özF für diese Bahnhöfe habe ich noch nicht gefunden... Ist das ESTW nicht eher in Trossingen Stadt örtlich besetzt?


    Gruß in den Morgen


    Thomas

    Aus Karlsruhe werden gesteuert:


    - die Rheintalbahn
    - Neustadt (W)
    - Saarbrücken Hbf
    - Bruchsal
    - Heidelberg
    - Friedrichshafen
    - Tuttlingen / Hattingen / Immendingen
    - Neu-Ulm (gaaaaanz wichtig) 3LOL
    - Plochingen / Esslingen (N)
    - Meckesheim
    - Mannheim-Rheinau


    Wenn ich meinen Job nicht so gerne machen würde und er nicht so gut bezahlt wäre, hätte ich mich auch für die Kurzausbildung beworben. Die BZ Karlsruhe ist vom Betriebsklima die zufriedenste in ganz Deutschland! Der Umgang miteinander ist locker, kollegial, freundlich. Man bemerkt die positive Atmosphäre schon beim ersten Schritt durch die Bunkertür. ;-)


    Den beiden Anwärtern hier wünsche viel Spaß. Wenn ihr fertig seid, sagt mir bescheid. Ich habe mein Büro direkt im Hauptbahnhof und schaue dann gerne mal vorbei. :-J


    Viele Grüße


    Thomas

    Zitat

    Original von Grisu112
    Und wie machst Du das dann mit dem Internet?


    Ich fühlte mich sicher, weil hier doch von einer Ghostbuster-Firewall die Rede war!? :schaem:


    Aber das rote Telefon für einen entsprechenden Notruf stünde im E-Fall bereit. Also Fabian, trau dich! :-J

    Gibt es Geister tatsächlich?


    Eben stand in der Statuszeile:


    Zur Zeit sind 6 Mitglieder (1 Geist) und 1 Besucher im Forum unterwegs


    Muss ich jetzt Angst haben, dass der Geist durchs Internet in meine Wohnung kommt!? :schwitz:


    Gruß


    Thomas

    Ich finde, die KF-Fähigkeit / sichere Anzeige muss verloren gehen, wenn man speichert (oder auch nicht) und dann das Programm beendet. Was passiert denn, wenn sich ein anderer Kollege beim gespeicherten Zustand anmeldet? Arbeitet der dann mit der gespeicherten KF-Fähigkeit weiter?


    Die 30 Sekunden, um den Arbeitsplatz wieder KF-fähig zu machen, wird wohl jeder von euch haben. Gleiches gilt für die Funktion LSE / LSA und LGE / LGA. Jeder Fdl sollte das Stellwerk in Grundstellung vorfinden.


    Gruß, Thomas

    Solche Umfragen gab es hier schon vielfach. Ich persönlich lasse mich gerne überraschen. Mit Kempten / Immenstadt hätte ich nicht gerechnet. Jede bislang veröffentlichte Simulation hat ihren eigenen Reiz. Auf die Wünsche der User wird ja bekanntermaßen eingegangen.


    Und was ganz klar ist: Man kann es nicht jedem recht machen.


    Warte einfach ab, was als nächstes passiert und dann ist gut.


    Gruß, Thomas

    Zitat

    Original von Sven
    Stimmt nicht seit der neuen Streckenführung in Berlin, fahren die Züge von Berlin Hbf nach Rostock/Stralsund und Gegenrichtung wieder durch Pankow. Und von der Lok sieht man die BZ, also wird es umgekehrt auch so sein.
    Mfg Sven :)


    Die BZ geht zur Straße raus und ist zudem im EG. Da sieht man nichts. Immer getreu dem Motto: "Es regnet, die Straße ist nass. Die Straße ist nass, es regnet?" ;)


    Gruß Thomas

    Zitat

    Original von Stellworker
    Hallo Huschte,
    ja, wenn... wenn... sich die BZ unmitelbar am Bf befindet wie beispielsweise die BZ Südwest in Karlsruhe!


    Jürgen


    In Karlsruhe ist doch aber auch alles dunkel...


    Schön ist auch das "Schloss Granitz" in der Berliner Granitzstraße im Bezirk Pankow mit der örtlichen BZ. Ganz traurige Sache... Auch keine Eisenbahn zu sehen.


    Gruß Thomas

    (OT)


    Zitat

    Original von ESTW-Fdl
    Heiko Kailbach (ESTW-Fdl Plochingen)


    Dann bist du also einer derjenigen, die den Unmut vieler Kutscher auf sich ziehen, weil ihr es selten hinbekommt, eine Durchfahrt zu stellen? Ich hab bis jetzt noch jedes Mal bei euch gestanden...


    Aber das ist eine andere Geschichte. ;)


    Gruß Thomas


    (/OT)

    Moin!


    In meinem alten Wohnort Aulendorf gibt es auch einen lustigen BÜ, der mitten auf dem Bahnsteig steht und einen höhengleichen Übergang sichert. Allerdings kann man den erst benutzen, nachdem man durch die Unterführung auf den entsprechenden Bahnsteig gegangen ist. Er ist also nicht vom öffentlichen Straßenland zu erreichen. Wenn ich das nächste mal da bin, dann mache ich ein paar Fotos. Sehr lustige Geschichte, zumal ein örtlicher Servicemensch anwesend ist, der die Reisendensicherung vornehmen könnte.


    Gruß Thomas